Wenn die Wölfe und Bären in den Süden kommen...

  • die lieben Eltern


    Ich habe ja weiterhin auch einen Account auf nem Öffi Server, selten spiel ich mit Kollegen drauf.


    Nun, nach der Apokalypse in der Apokalypse, startete ich wieder als Bambi.

    Ich mach das echt gern, looten und auch hocharbeiten. Mir macht das einfach nur Spass und so startete ich in Kamyshovo.


    Alles lief wie am Schnürchen, kann mich echt nit beschweren. Hatte einen stattlichen Vorrat an Konserven und mich beim Brunnen vollgetrunken, machte mich dann auf nach Tulga.


    Ein Freund riet mir, immer mit der Waffe in der Hand rumzulaufen und absolut niemandem zu trauen.
    Meine geladene BK18 war in meiner Felltasche und mit dem Knicklicht in der Hand lootete ich im Dunklen. Gut kenn ich mich in Tulga aus. Fand auch gleich ne MK2 und 2 Magazine - nice.

    Happy und freudestrahlend guckte ich auf die Karte. Nun ab zu nem Jagdlager zwecks Klamotten und nem Mili für ev ne brauchbare Waffe.


    Ooooh, ein Bambi!

    Da stand ich nun, mit meinem Knicklicht in der Hand und grüsste freundlich, wartete seine Reaktion ab. Ich bin halt PVEler durch und durch.


    Nun ja, er kam näher und ... oh du meine Güte ... der boxt auf mich ein! ?


    Und nun liebe Leute, die Raben würden meinen, ich hätt mir meinen Ghillie verdient.


    Was blieb mir anderes übrig?

    Ich liess das Knicklicht fallen, um überhaupt noch was zu sehen, zog meine BK18, schlug ihm damit eine über, um Abstand zu gewinnen, zielte ... und drückte ab ?? er ging zu Boden...


    Ich nahm meine Beine in die Hand und rannte, so weit wie möglich weg.
    In nem Busch verschnaufte ich und legte mich dort schlafen. Ich brauchte ne Pause. Adrenalin pur ?


    Ich weiss nicht, ob er es überlebte, es war mir auch egal. Als es hell wurd, zog ich weiter und entschied mich, das Bambiland so schnell wie möglich zu verlassen - mit der Waffe in der Hand!

    Ab nun bin ich ein gefährliches Bambi! ?


    Nach ner ereignislosen Weile kam ich im Mililager an. So wie ich es lernte, beobachtete ich die Situation. Ich lud meine MK2 und entschied mich dann, den ersten Zombi mit meinem orientalischen Messer mit nur einem Hieb von hinten zu erledigen.

    Also schlich ich mich gedückt ran, CPU hätt Tränen vor Freude in den Augen, hätt er mich gesehn und holte zum Schlag aus...


    ALLES SCHWARZ
    ALLE LICHTER AUS


    "Ich brauche die Steckdose zum Handy Laden"

    steht mein Vater an der Wand, wirft das Kabel mit dem Stromverteiler, an dem alle PS relevanten Dinge angesteckt sind, auf den Boden und steckt sein Handyladegerät an...


    Es gibt keinen Smiley der meine Gefühle in dem Moment hätte zum Ausdruck bringen können ?

  • Ein gefährliches Bambi!


    Jeder, der mich kennt, weiss, dass ich keiner Fliege was zu Leide tun kann.


    Nun ja, eigentlich stimmt das nit ganz. Hab ja doch ne beachtliche Killstatistik auf dem Server. Hier zur Erinnerung:


    Mahabi - er rauchte genüsslich eine Zigarette, ich hielt meine Waffe in der Hand, natürlich um ihn zu beschützen, da löste sich ein Schuss und er fiel sofort tot um
    RonkyTong - ich testete das Zielfernrohr meiner Waffe und wieder löste sich ein Schuss. Ok, er überlebte...
    CPU - egl ob mit der Axt, der Waffe, ner Kartoffel, Wasserflasche... ich erledigte ihn schon zig mal.


    Aber all diese Kills waren nur Übung! Für den Ernstfall! Und das harmlosteste Bambi am Server hat gekillt! Gnadenlos!

    Die Zeiten haben sich geändert - ich bin nun ein gefährliches Bambi! ?


    Nachzulesen eine Story oberhalb.


    Mit nem Kill in der Tasche und nun rabenmässig offiziell befähigt nen Ghillie zu tragen, machte ich mich auf und sammelte Jutestreifen&Co zusammen.


    Der Start gelang mir erfreulicherweise ganz gut. Die Zombis erscheinen mir etwas zäh und gefährlich, aber die Stichschutzweste leistete mir erstaunlich gute Dienste und ich kam, gefährliches Bambi eben, mit meiner Sporter gut vorwärts.

    Ich erreichte ein kleines Mililager in den Nachstunden und entschied mich zu pausieren.


    Im Morgengrauen startete ich gut gelaunt, mit meiner Spitzhacke in der Hand, los.

    Oh, ein toter Zombi. Oooooooh, ein Spieler der ins Zelt huscht.
    Normalerweise würde ich in Panik verfallen und verschwinden, aber nix da, ich bin ja nun ein gefährliches Bambi!
    Also entschied ich mich grosszügigerweise den Abenteurer am Leben zu lassen und zog mich zurück. So früh am Morgen muss ich nicht gleich Blut vergiessen.


    Nächster Versuch sah schon vielversprechender aus, das gefährliche Bambi nahm wieder die Spitzhacke in die Hand, als 'Schüsse', schallgedämpft, Zombis fielen reihenweise um. Ich wechselte, routiniert wie ich bin, sofort zu meiner Sporter um und war bereit meinen Gegner ins Jenseits zu befördern.
    Aber dann meldete sich meine Blase... und mit voller Blase schiesst es sich nit gut, also Rückzug hinter nen Busch und abwarten.


    Ich werde es später nochmal versuchen.
    Aber seid gewarnt, das harmlose Bambi is nun gefährlich!

    In diesem Sinne wünsche ich allen Spielern auf unserem frisch gewipten Server viel Spass in der neuen Epoche!

  • Auf nach Kamensk!


    Ich durchstöberte die Mili noch nach Brauchbarem und verliess sie dann zügig.

    Eine Weile durchstreifte ich die Wälder und lootete ein Dorf, als ich in ner alten staubigen Kammer ein Mittelgrosses Zelt fand!
    Jackpot! Ich sah schon die Rubel rollen, als mir CPU funkte, er brauche das Zelt unbedingt und ich müsse es zu ihm bringen.
    Queeeer über die Karte?! Nicht dein Ernst?!


    Nun gut, ich bin ja ein gefährliches Bambi, ich hab nen Kill in der Tasche, wer würde sich schon mit mir anlegen?
    Also marschierte ich vom Süden mal nach Altar, mit dem Zelt in der Hand. Am meisten nervte mich, dass ich so nicht looten konnte.

    Quer durch die Zombihorde schlurfte ich hoch nach Altar.


    Ungläubig sah mich CPU an, keine Zombihorde hinter mir, alle Klamotten heile. Er starrte den Hang hinab, sah all die Zombis rumschleichen, sah mich an, mit dem Zelt in der Hand, wollte kurz was sagen, schluckte seine Frage aber runter. Ich sags ja, gefährliches Bambi, selbst die Zombis meiden mich ?


    Nach ner kurzen Stärkung gingen wir weiter. Wir hatten noch ein ordentliches Stück Weg vor uns und ich schleppte ja das Zelt mit.
    Weiterhin ungläubig, die Reise ohne Zombis überstanden zu haben, erreichten wir CPUs Shelter und ich konnt das Zelt los werden.

    Kurz trennten sich unsere Wege und wir vereinbarten einen Treffpunkt.


    Locker flockig rannte ich über ein Feld, hatte das Funkgerät in der Hand und erzählte CPU gerade Geschichten aus meiner Kindheit, als

    "AAAAAAAAH"

    120 Dezibel laut, mindestens, so meinte CPU
    Griff mich ein 4-beiniger Wolf feige von hinten an.


    Gefährliches Bambi eben, sprang ich auf einen Heuballen und schoss der Reihe nach die Wölfe mit meiner Sporter ab.
    3 Schuss pro Tier, wer es wissen will, können die ab.
    Eeeeeasy, so ein gefährliches Bambi halten die Wölfe nit auf.


    Langsam begann auch CPU wieder mit seinen Ohren was zu hören und jammerte mich voll, dass seine Trommelfelle geplatzt seien ? Memme, aber echt


    Nun gings wieder zu zweit weiter. Unser Ziel Kamensk vor Augen, wollten wir noch schnell ne Strassensperre looten. Die lootete ich früher allein, also bitte, ich verstand echt nit, wieso ich mit 100 m Abstand im Graben warten soll.


    Ich verdödelte die Zeit irgendwie, mir war langweilig.
    Auf einmal rannte da ein Zombi her zu mir, während ich meine Jacke flickte.
    Ich erledigte ihn, da kamen 2 weitere angerannt.
    Auweia... das wird nun heftig ?


    Dem Tode nahe setzte ich mir ne Kochsalzlösung und beobachtete die Situation bei CPU.
    Er war umzingelt... ich solle weg bleiben, er bricht da irgendwie aus.
    Ok... er schaffte es tatsächlich, mit 4 Zombis im Schlepptau. Ich schoss mit meiner Sporter, erledigte einen davon, leider war es für CPU zu spät.
    Die verbliebenen 3 machten Jagd auf mich und schlugen mich bewusstlos. Kein Ding, als ich erwachte, verband ich mich und setzte mir ne Kochsalzlösung.
    Damit war ich schon zu laut, die Zombis machten kehrt. 2 weitere erledigte ich mit meiner Machete, der 3. allerdings, mit Plattenweste und Helm lächelte nur müde, schlug einmal zu und beförderte mich an den Strand nach Elektro...

  • Epoche der vielen Tode

    Episode 4

    Jessi die Bärentöterin


    Devils galt ja seit jeher als Sitz der Krone, so machten wir uns letztens auf, dort ein bisschen sauber zu machen.
    An dieser Stelle sei erwähnt, dass ich noch keinen Besen fand ? die Herren, Jason und CPU sammelten Holz, ich dachte, sie bauen mir nen Besen, aber nein. Schade.


    Üblich für Devils, hörten wir nen Bären. Und kurz drauf im Innenhof sahen wir ihn auch.
    Mein Herz rutschte in die Hose, Jason wollte sofort wegrennen. Er hatte Angst um seine Beute im Rucksack. Diese Angst kennen wir nicht, es ist die Episode der vielen Tode!


    Bisher starb ich eigentlich so gut wie nie. CPU dafür fast jeden 2. Tag. Und neiiiiiin, ich war unschuldig! Das hat er davon, wenn er ohne seiner ihn beschützenden Jessi rumreist: er stirbt.


    Zurück zum Bären. Ein prachtvolles Exemplar! Riesig, stank fürchterlich und war seeehr laut.
    Ich erinnerte mich an nen Deal mit Babajka: "erleg nen Bären mit der Sporter und du kriegst 100 Rubel"
    Wieso die Chance nit nutzen? Wir bastelten eine Wand hin und die Jagd konnt beginnen:


    Ich schoss den ersten Schuss! Das Blut spritzte nur so weg, der Bär brüllte auf, hämmerte auf die Wand ein. Sie hält! Juhuuu ich schoss wieder und wieder, Jason versteckte sich, CPU sah mir zu, schoss ein paar Mal mit der mk2 mit.


    Tja, dann traf ich ihn am kleinen Zeh. Jeder der sich den schon mal anstiess weiss, wie weh das tut. Der Bär war nun soooo sauer, kam durch die Wand, ich schoss weiter auf ihn, der Bär fiel zu Boden, war halb tod, erwischte mich im Fall allerdings und zerriss meine Klamotten.


    CPU hatte nun ein leichtes Spiel. Er schoss mit seiner Jagdwaffe noch einmal auf das sterbende Tier und stoch ihm dem Reisszahn mitten ins Herz.


    Also eigentlich hab ich den Bären mit meiner Sporter erlegt, CPU erlöste dann das Tier letztlich nur mehr von seinem Leiden.


    Wir zerlegten den Kadaver, ich machte sauber (brauch hier sicher kein Ungeziefer) und wir reisten weiter... im Namen der Krone!

  • hallo ihr Lieben,


    Lang wars ruhig bei mir. Ich spiele immer noch, zwar mittlerweile nicht mehr so viel wie früher, aber doch.


    Ich sterbe weiterhin regelmässig, aber nun beherrsche ich die Kunst, und die is scheinbar einmalig, zu überleben, indem meine Begleiter durch Unfälle sterben ?‍♀️?


    Diesen Ruf hab ich mir u.a. erarbeitet. Trotzdem gehen viele das Risiko ein und begleiten mich, was mich sehr freut.


    Hier einmal eine Geschichte von unserem Livonia Server


    Eine Reise in den Süden


    Ich kam gerade erst von meiner südlichen Soloreise zurück, da eröffnete mir CPU, dass er was längeres mit mir geplant hätte.

    Also schnell meinen Loot verstauen, einen Freund bitten, während meiner Abwesenheit meine Pflanzen im Haus regelmässig zu giessen und schon stand ich parat: mit leeren Taschen und ner Menge Platz für Loot.


    Er erzählte mir auf unserer Reise von gefährlichen Rebellen, die ein Lager im Süden aufgeschlagen hätten. Er warnte mich zeitgleich aber auch vor den Regierungsmitarbeitern, die alles, was sich bewegt, für Aufständische halten. Ich solle also vorsichtig sein.

    Scheinbar gab es auch Flugzeugabstürze, ob die noch Loot beinhalten? Wieder mahnte er mich vorsichtig zu sein. Heiss begehrte Orte seien nun mal gefährlich.


    Unsere Reise führte uns immer tiefer in den südlichen Teil Livonias.

    Wir unterschätzten irgendwie die Nahrungssituation und so bekam CPU schnell mal die Cholera. Das führte zu einem Wassermangel bei uns und wir reisten von nun an von Teich zu Teich. Ich füllte gerade nichtsahnend meine Wasserflasche auf, als mich ein Wolf von hinten angriff. In Schockstarre versetzt war ich nicht fähig irgendwas sinnvolles zu tun und CPU vertrieb das Rudel von alleine.


    Gut, für Nahrung war nun gesorgt. Und ihr kennt das sicherlich, man kann nicht warten bis das Fleisch gegart is... Jedenfalls stopfte ich mir gleich Innereien rein. Leider war mein Körper noch von den Wolfsangriffen gezeichnet und kurz drauf übergab auch ich mich und ich hatte ebenfalls die Cholera.


    Von Fieberschüben gezeichnet und jeder Wassermöglichkeit nachrennend erreichten wir Nadbor. Ich fand sogleich 2 Packungen Multis. In Kombination mit dem örtlichen Brunnen schaffte ich es, mich zu heilen.

    Bei CPU dauerte das noch eine Weile länger und 6 Wölfe später, die wir am Strassenrand grillten, gings auch ihm besser, aber die Nahrungssituation wurde trotzdem immer bedenklicher.


    Also sollte ich an nem Hochstand bleiben, er ginge die Wildsau jagen. So liebe Leute, das war der grosse Knackpunkt.

    Er erschoss die Wildsau kilometerweit gut hörbar, und ich erledigte die Wölfe unter meinem Hochstand (echt lästig) mit Schusswaffen.

    Der Feind nahm die Witterung auf, während wir nichtsahnend weiter zogen.


    Vorsichtig näherten wir uns dem Rebellenlager. Ich fragte mich echt, was so besonders daran ist, dass alle Welt hier her pendelt? Ich fand nicht mal Loot.

    CPU klärte mich auf, dies sei entscheidend für die Menschen Livonias, man erkenne hier, ob sie der Regierung treu sind, oder sich den Rebellen anschliessen.

    Gut, ich mochte diesen Ort nicht und bat ihn, weiter zu ziehen, als... Wölfe.

    Langsam hab ich echt genug von denen. CPU ballerte wie irre, ich, na gut, war feige auf nem Hochstand, aber erledigte immerhin auch einen Wolf.


    CPU hatte es nun echt eilig hier weg zu kommen. Die Schüsse locken sicher Rebellen an. Wenn er nur wüsste ?

    Wir kamen nicht weit, als schonwieder Wölfe deren Ankunft ankündigten. Wir rannten los, ich verlor CPU aus den Augen "renn, ich seh dich, einfach geradeaus" schrie er mir zu...


    So, wir kamen beide an ner Strasse raus, wussten aber nicht, ob es die selbe Strasse ist und auch nicht, wo sich der jeweils andere befand.

    Mit dem Vorschlag, er schiesse mal, damit ich mich orientieren könnte, unterzeichnete er sein Todesurteil.

    Er schoss. Nun wusste ich zwar wohin, aber eine Minute später war der Funkkontakt abgebrochen. CPU fiel den Rebellen zum Opfer...


    Kurz überlegte ich hinzulaufen und seinen Loot zu sichern, aber mir war bewusst, dass die 2 nur auf mich warteten, also schlich ich in den Wald zurück und schlug dort mein Nachtlager auf... ohne CPU... alleine... umgeben von wilden Tieren und Rebellen...


    Ich war verloren ???


  • hallo ihr Lieben


    Ich lebe noch und ich spiele noch. Das Real Life fordert nun, mit Ende der Lockdowns und dem schönen Wetter, auch sehr viel Zeit von mir.

    Tägliche Spielabende liegen manchmal einfach nicht mehr drin, aber das kennen wohl einige.


    Dennoch schaffe ich es ab und an vor die Konsole.

    Rückblickend, ich spiele DayZ nun bald 2 Jahre (!), hab ich sicher einige Spielstunden auf meinem Konto und viel Erfahrung gesammelt.


    Man könnte meinen, mittlerweile zähle ich zum abgebrühten alten Hasen, knalle alles ab, was nicht bei 3 auf dem Baum is und hab ne umwerfende KD.


    Jupp jupp, auch ich träume manchmal von solchen Dingen, vor allem, wenn ich wieder von nem einzelnen Zombi bewusstlos geschlagen wurde 🙄 da war doch was mit Deckung, irgendwie kann man die Hände schützend hochnehmen. Nun ja, ICH kann das nicht und geh halt k.o. ...


    Oder ich träume vom punktgenauen sicheren Schuss, wenn ich in der Ferne ein Wolfsrudel höre. Panik kommt in mir auf. Immer noch. Nach 1000en von Wölfen, ich glaube, die sind immer noch mein Todesgrund Nr. 1.

    Ich hab 12 Schuss in meiner KA74. Bei 6 Wölfen hiesse das, ich darf jeweils einmal daneben schiessen. ...

    Jetzt sag ich euch was: ich HASSE Wölfe! Diese Mistviecher halten auch nit still! Ich verballerte alle 12 Schuss und lediglich einer fiel tot um 😩 na gut, ich erinnerte mich an legendäre Fights von CPU, der mit ner Axt ein Rudel erledigte. Bekanntlich schleppe ich ja immer einen Gemischwarenladen mit mir rum, also holte ich ne Axt raus und kämpfte um mein Leben! ... und gewann!

    Einige klopfen mir jetzt sicher stolz auf die Schulter. Nur kleinlaut erwähne ich nebenbei, dass das Rudel nur aus 2 Wölfen bestand (oder 2 Rudel zu je 1 Wolf 🤷‍♀️) und ich somit letztlich nur mehr einen an der Backe hatte Und den mit der Axt und 2 Cuts erledigte.


    Aber hey, ich überlebe immer öfter! Bären weiche ich gekonnt aus, kenn alle Wolfspawns auf der Karte auswendig und kenn wolfsfreie Routen.


    Das is halt eine andere Art eines erfahrenen Spielers 😅