Deer Isle Diary von Moe und Killroy

  • Danke.....aber das sichere Schloss ist ein Codelock. Ein zweites wäre allerdings besser, wegen der Schleuse. Wir melden uns.

    [offtopic]

    Wir können teilweise nicht so schnell reagieren, wie wir wollen. Da Spielzeit begrenzt. Freitag abend geht es zu gesitteter Zeit abends auf der Insel weiter.

    [/offtopic]

    vormals im Forum bekannt als: momocat :!:

  • [OT]


    Auch ich gebe nochmal öffentlich meine Herzschmelze ob der angebotenen Hilfe bekannt. Wie Moe aber schon sagte, aufgrund begrenzter Zeitfenster können wir oft gar nicht so reagieren, wie uns hier Hilfe zugeschüttet wird. Daher, auch wenn wir da manchmal etwas undankbar träge rüberkommen:


    DANKESCHÖN!!!


    [/OT]

  • Kurzeintrag: Mikroskop, Mobilität, Munition und Medien

    Endlich haben wir ein Mikroskop. Es beruhigt ungemein, wenn man eine aufgezogene Spritze in der Medizintasche mit sich herumtragen kann. Ich bin bestimmt 20 mal in diversen medizinischen Einrichtungen gewesen und habe dort jeden Stuhl umgedreht. Was mir auch noch aufgefallen ist, wir haben kaum Bluttests. Diese Dinger sind auch irre selten geworden. Wahrscheinlich muss ich mal ein KFZ nehmen und weiter weg fahren.


    Apropos Fahrzeuge: Heute fand ich einen Wolga direkt auf der regelmässigen Runde. Dem Teil fehlte nur noch Wasser im Kühler. Damit haben wir auch einen Ausflug unternommen, der beinahe im Desaster endete. Dazu später mehr. Vorab noch dieser Schnappschuss:


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false


    So ganz nebenbei erlaubt das Fahrzeug jetzt auch das elegante Sammeln von Metallplatten. Und man kann Autobatterien aufladen. Dazu gleich mehr.


    Was noch fehlt ist aber Munition für gehobene Ansprüche. Die Einsatzwerkzeuge der ehemaligen Polizei haben wir mittlerweile gut im Griff, aber alles was größer als .45 ACP ist, fehlt noch im Arsenal in nötiger Anzahl.


    Was mich manchmal zum Schmunzeln bringt, sind die Kassetten im Walkman. Ob es da einen Flyer zu finden gibt, wo eine Übersicht der Werke von diesem Bascht und Hansdieter verzeichnet sind? Ebenso ganz lustig sind die Videokassetten. Dank der Autobatterien konnten wir eine TV-Kombi in Betrieb nehmen. Der Typ im Dosenvideo...ohne Worte.

    vormals im Forum bekannt als: momocat :!:

  • Nachschub für Groots Hill

    Auf einem Seitenkanal für Nachrichten erreichte mich die Kunde, dass es auf Groots Hill an medizinischer Ausrüstung fehlt. Da ich dort selber gerne nehme, bin ich doch diesmal in der Lage zu geben. Also Mikroskop, 4 gefüllte Spritzen und eine Medizintasche in den UAZ geladen.


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false


    Dieser UAZ macht echt Freude beim Fahren. Damit kommt man jeden Berg hoch. Ein klasse Teil!


    Asheville musste leider umfahren werden, da dort vor kurzem eine Ladung grünen Gases niedergegangen war. Da hat sich die kompromisslose UAZ-Technik im Gelände wohlgefühlt.


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false


    Wohl behalten auf Groots Hill angekommen, sortierte ich die wertvolle Fracht nochmal, bevor sie ich in einem Zelt verstaute:


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false


    Da ein Wegweiser ohne Zettel rumstand, bot es sich direkt an, diesen mit einer Nachricht zu versehen:

    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false


    Auf dem Rückweg folgte ich noch einem Hilferuf, der auf 99,7 MHz ausgestrahlt wurde. Irgendein Verrückter hat seine Kannabispflanzen mit zerstückelten Infizierten gedüngt, um irgendeine Reagenz zu erstellen. Leider war ich eine Minute zu spät am Ort. Und so fand ich nur reichlich Pflanzenreste sowie einen schrottreifen Lada Niva mit funktionierendem Blaulicht vor. Die Innereien des Auto sowie Blaulicht und Räder wurden dank des reichlichen Stauraumes im UAZ verstaut und ab ging's heimwärts.

    vormals im Forum bekannt als: momocat :!:

  • ich habe mich gerade in dieses auto verliebt...

    Wir würden auf Deer auch einen Notdienst benötigen. Ich könnte mir vorstellen, dass euch da einige unterstützen würden bezüglich Material und auch Fahrzeugbeschaffung ;)

    Chris G. => Die ständige Reinkarnation der Tollpatschigkeit [gdz]

  • wollte eigentlich nicht wieder in den aktiven Dienst eintreten aber bei solchen angeboten muss ich wirklich überlegen....

    Also ich würde dich/euch klar beim Basebau unterstützen, Material, Fahrzeugbeschaffung und auch Schutz falls nötig. Angebot steht.

    Chris G. => Die ständige Reinkarnation der Tollpatschigkeit [gdz]

  • ungewöhnlicher Absturz

    Gestern erhielt ich einen Funkspruch über ein niedergegangenes Flugzeug. Da der Landepunkt ganz in der Nähe war, begab ich mich dorthin. Das Ausmaß der Katastrophe war gewaltig.


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false


    Duztende Überlebende waren infiziert und bevölkerten die Umgebung. Nach erfolgreicher Untersuchung des Flugzeuges, war von den Piloten (und des Diplomaten ?) keine Spur mehr zu sehen. Einzig zwei Holzkisten mit sehr guter Ausrüstung waren zurückgeblieben. Ich hätte nicht gedachte, dort eine M4 mit Schalldämpfer zu finden.


    OT: Ganz grosses Lob an die Modder für die Missionen. Die Qualität dieses dynamischen PvE-Contents ist wirklich beachtlich. Die Hochhausmission ist auch ganz unterhaltsam. Vor allem der Gag mit den Rufzeichen von Urs, DagiWeh oder Criosdan regt zum Schmunzeln an.

    vormals im Forum bekannt als: momocat :!:

  • mHH...everything goes south.


    Tagebuch, es sind harte Zeiten. Zum einen gibt es Fortschritte in Trippelschritten, die aber durch Verhalten anderer wieder zunichte gemacht werden.


    2 Beispiele:

    1) Ich werde beschossen und entschliesse mich offensichtlich zur Flucht. Ich bin halt kein geübter Schütze. Eine Kombination aus Überraschung und falschem Fluchverhalten sowie schwerem Gepäck endete in eine Misere.

    2) Ich bin klar im Vorteil, da ich ein anderes KFZ zu einer Mission kommen sehe. Die Insasse(n), wissen indirekt dass ich noch da sein muss, da die Infizierten noch am Boden liegen. Ich beschloss nicht zu schiessen. Die Quittung erhalte ich bei meinem Abgang ein paar Minuten später.


    In beiden Fällen gab es keinen Versuch verbaler Kommunikation. Meine Gegenüber sind entweder auch nur gebrannte Kinder oder können mit der Situation von anderen nicht beschossen zu werden einfach nicht umgehen. Anderen direkte Kontakte im Vorfeld endeten auch immer zu meinem Nachteil, trotz erhobener Stimme oder Arme meinerseits.


    Wenigstens hatte ich über den Fernfunk einen guten Kontakt, der in einem erfolgreich Handel geendet ist.


    Es scheint, als ob auf der Insel nur die Waffe zählen soll, sobald es zu ungeplanten Kontakten kommt. Da werde ich mich wohl anpassen müssen. Am Ende rennen wir nur noch als degenerierte Bleischleudern durch Grün.

    vormals im Forum bekannt als: momocat :!:

  • Heute gibt es nur ein paar Bilder:


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false
    CRK bei der Arbeit. Laut deren Darstellung haben sie ordentlich zu tun. Als Dank für gute Arbeit konnte ich mich später mit Metallplatten revanchieren.


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false

    Jemand hinterliess einen Hinweis an einem Brunnen.


    Und folgende Situation motivierte mich, selber einen Hinweis zu hinterlassen. Der Wegweiser links hält nun meinen Hinweis fest, dass Autos besser abgedeckt sein sollten.

    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false

    vormals im Forum bekannt als: momocat :!:

  • Geben und Nehmen

    Letztens stolperte ich und mein Rucksack verklemmte sich ungünstig in den Felsen. Ersatz musste für den Inhalt her.


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false


    Also schnappte ich mir meinen roten Skoda und rollte durch eine der Städte auf der Insel. Ich entnahm anderen Autos Kühler, Batterie und gelbe Türen und sprengte diese mit einer Leuchtfackel, da diese Wracks niemand mehr brauchen kann.


    Aufgrund einer kleinen Unachtsamkeit (Lagspike) setzte ich die Karre an eine Laterne. Das bekamen Infizierte mit, die ich noch platt fuhr. Leider hat das Auto beim Unfall eine Tür verloren. Also ausgetiegen, Zündkerze eingesteckt, sicher ist sicher, und 10 Meter zu Tür gelatscht. Plötzlich legt ein SMG los und hüllt mich in Kugeln. Nix wie weg, ich hatte keine Zeit den Schützen zu sehen. Ein Kratzer und ein paar Treffer im Rucksack war aller Schaden.


    Also einmal die ganze Szene umlaufen. Leider fehlte mir ein Fernglas, um den Bösewicht zu spotten. Sollte ich nun den Skoda verloren haben?


    Was ist denn das? Steht doch keine 300 Meter ein Wolga, dem nur ein Kühler fehlt. Schuppen gibt es reichlich, also vielleicht ist mir das Glück ja hold. Und siehe da, in der erstbesten Garage liegt ein Kühler. Das Ding geschnappt, zurück zum Wolga, fix eingebaut, alles vorhandene Wasser eingefüllt, noch ne halbe Flasche Sprit nachgeschüttet und fort ging die Fahrt.


    Vielleicht geht das Sprichwort anders herum: Wie zerronnen, so gewonnen?

    vormals im Forum bekannt als: momocat :!:

  • Eine Hand wäscht die andere!

    Vor geraumer Zeit fand ich die Flagge der Friendly Rebels. Damals hatten wir noch kein ordentliches Schloss und so fragte ich an, ob die Flagge nicht gegen einer 5er Schloss zu tauschen sei. Aus verschiedenen Gründen dauerte es eine Weile, bis endlich die Aktivierungsenergie den Handel in Gang zu bringen erbracht werden konnte. Jedoch gab ein entscheidendes Problem zu lösen: Wir fanden keinen gemeinsamen Zeitpunkt für eine Übergabe. Also musste Plan B her: Packsack vergraben, Koordinaten übermitteln und auf Antwort warten.


    Was soll man sagen, das hat super geklappt. Gestern konnte ich das Schloss bergen. Beim Ausgraben staunte ich nicht schlecht, da plötzlich ein größerer Sack zum Vorschein kam. Darin lag ein noch nie gesehenes Jagdgewehr für .308 Munition, wie es scheint sogar schallgedämpft.


    Außerdem sah ich zum ersten mal einen neuartigen Hubschrauber fliegen. Art und Flugstil unterschieden sich deutlich von den sonstigen behäbigen Militärhubschraubern. Was sich da wohl dahinter verbirgt?

    vormals im Forum bekannt als: momocat :!:

  • Hey Moe, hast du eine Schaufel?

    ?key=1c2ba7ccfa918695457f925552046ca5ae6db1f42fbec0197b55cd12a08ce308-aHR0cDovL2RsLmdlcm1hbmRheXouZGUvTGV4aWNvbi9tZWxlZS9TaG92ZWwucG5n


    So kam bei mir gestern ein Funkspruch an, Absender war ein gewisser Lennox. Und da ich eine Schaufel hatte, nahm das Abenteuer seinen Lauf.


    Nachdem wir auf einen privaten Funkkanal gewechselt waren (//dank ans Bereitstellen von ts.germandayz.de) klagte mir Lennox sein Leid. Er und Konsorten hatten Probleme mit ihrer Basis. Sie hatten sich ein Piano-Haus ausgesucht, welches wohl durch Zufälle von jemandem anderen der Vergangenheit beansprucht worden war. Schlussendlich stand die Bude offen und Hilfe war nötig, um den nächsten Schritt zu machen.


    Also entschloss ich mich zu helfen. Schaufel war ja im Rucksack. Da ich Unbekannten gegenüberstehen würde, legte ich alle Wertsachen ab. UMP + MK2 muss reichen. Ein Taxi mit viertel vollem Tank war schnell gegriffen und ab ging die Fahrt. Netterweise kamen noch 2 Personen von PD in den Funkkanal und gaben auch noch ihre Meinung ab. Falls ich mich nicht irre war es schroedinger33 und DayzDog . Das Ergebnis der Beratungen war: Das Piano ist im Moment zu groß und zu anspruchsvoll zu sichern, da ja Fensterbarrikaden gebraucht werden. Und die sind rar. PD hat angeboten als Dienstleistung eine double beige für 300 Nägel dicht zu machen. Das Konzept der Schleuse wurde auch erklärt.


    Mittlerweile war ich mit Taxi und Schaufel am Ort des Geschehens angekommen. Kisten, Kram und Plunder stand rum und die Nerven lagen etwas blank. Ich will das ehrlich nicht selbst erleben, dass uns jemand die eigene Basis aufknackt. Ein Entschluss wurde auch gefasst: Neuformation und Neuanlage eines Sammelpunktes in besserer Location. Ein Auto stand bereit, so dass Lennox und sein Kumpel mit dem Einladen begannen.


    Zwischenzeitlich erklärte ich das mit den Missionen und wie der Zufall es so wollte, lag nicht weit ein Pilot von Infizierten bewacht. Mit dem Taxi fix dorthin und eine Schallgedämpftes SMG und eine Munitionskiste eingesackt. Keine 10 Minuten war ich wieder bei dem fast voll geladenem Auto. Doch wo war die Batterie? Nirgends war die Batterie zu finden. Die Stimmung bei Lennox begab sich mehr und mehr in Richtung Keller. Base aufgemacht, Umzug, Karre nicht startklar, was soll sonst noch alles passieren?


    Während sich Lennox und sein Kumpel vom Schleppen erholend keine 20 Meter vom Auto entfernt in die Büsche hockten, holte ich mal eben eine Batterie fürs Kfz. Kurz vor Ankunft am Ort des Geschehens hörte ich panische Rufe im Funk, wo denn das Auto sei. Mir ist keines entgegengekommen. Gehört hat auch niemand etwas. Eins stand fest: Das Auto mit den Kisten darin war weg. Sogar die Nägel! Einzig die Waffenkiste war noch da, weil sie in doppelter Bauweise in kein Auto reingeht. Meine Frage, ob das Auto mit dem Netz abgedeckt gewesen sei, wurde quasi mit einem hörbaren Aufschlagen der flachen Hand auf die Stirn beantwortet. Ich habe auch mein Lehrgeld bezahlen müssen. Ich decke die Karre immer zu. Egal wie kurz ich weg bin.


    Wie weiter? Die Jungs waren nun noch mehr durch den Wind. Lennox' Kumpel machte ihm Mut und sagte, dass es von nun an nur noch bergauf gehen kann. Also sind die beiden zu mir ins Taxi gestiegen, wir fuhren in Richtung Zielort und kurvten noch schnell durch eine Stadt, die auf dem Weg lag. Eine explosive Demonstration mit einer brennenden Leuchtfackel in einem rumstehenden Wrack erhellte die Stimmung etwas. Ein roter Skoda war fix flott gemacht. Dazu spendierte ich noch einen Rucksack mit Mikroskop, einem Draht, einer Packung Nägel, einer Ladung Pflanzenmaterial und einer Säge. Dazu übergab ich noch mein Funkgerät samt 2 extra Batterien, wegen der Missionen. Die Fahrt zum Zielort verlief entspannt.


    Dort fingen die Jungs an, sich ein Tor zusammen zu bauen. Mein Teil war an sich getan. Von den armen Schluckern habe ich mir eine LKW-Batterie erbeten. Lennox hatte die Funke auf die Missionsfrequenz gestellt und teilte mir noch mit, dass in nächsten Dorf der arme Ivan mit seinem Lager aufgeschlagen sei. Außer einer M4, einer Winchester und einer Leiche war dort nicht viel zu holen. Das überfahrene Wildschwein hat mir jedenfalls das Abendbrot gesichert.


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false

    Kiosk

    Mein Kumpel Killroy berichtete mir noch, dass sich der Kioskbetreiber am Hafen von Stonnington über ein Feldfunkgerät freuen würde. Wir haben eins und brauchen es nicht. Da der Tank des Taxis noch ein paar Tropfen Dinosaueriersaft enthielt, fuhr ich mit dem Teil noch zum Kiosk. Natürlich zerlegte ich das Teil stilecht auf dem Weg dorthin. Zuviel Speed und blockierende Räder in einer Kurve sind keine gute Kombination. Ein Wegweiser zeigte mir den Weg zum Ziel.


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false


    Dort erfreute sich LoKi1980 über das Startkapital und wir quatschten noch ein paar Worte dahin, als mir einfiel, dass ich vor Wochen einen Kühlschrank gleich in der Nähe hinter eine Tür gestellt hatte. Wir sahen fix nach und voila Sachspende 2 war auch eingetütet. Und weil der Tag richtig gut enden sollte, grub ich noch eine Toolbox aus, die mir vor Wochen als Zwischenlager gute Dienste leistete. Die verblieb auch an Ort und Stelle.


    ?imw=5000&imh=5000&ima=fit&impolicy=Letterbox&imcolor=%23000000&letterbox=false


    Damit war der Tag rum und ich freute mich guten Gewissens auf meine Wildschweinsteaks. :sleeping:

    vormals im Forum bekannt als: momocat :!: