InGame vs OutOfGame

  • Da es gerade auf unserem Communitytagebuch hoch her geht, versuche ich mal, die Diskssion in angemessenere Bahnen zu bewegen.


    Es zeigt sich hier nämlich ein grundsätzliches Thema, inwieweit hier ingame und outofgame gehandelt wird.


    Die Vorgeschichte verlinke ich nicht, wer will, findet sie.


    Meine Meinung:

    Was auf der Insel passiert, bleibt auf der Insel. Und wenn da tatsächlich welche Spaß dran haben Bambi-Notunterkünfte plattzumachen, dann haut rein. Ich bediene mich auch, wenn ich auf Lager stoße, sofern sich das für mich lohnt. Und wenn jemand seine Base schlecht baut und ich da rein komme, ja dann mach ich das. Das ist normales ingame-Verhalten und dass man in DayZ auch gerne mal unangemeldet über den Haufen geballert wird, na gut, dann schaut man nächstes Mal halt einmal mehr über die Schulter.



    Aber der Take,


    - hier im Forum mitlesen, da ne potentielle Bedrohung und Mission rausdeuten, obwohl aus den Tagebucheinträgen eindeutig klar hervorgeht, dass wir zwei hier eher sporadisch und ahnungslos durch die Gegend stolpern und, wie diverse Bekanntschaften betätigen können, völlig harmlos und friendly sind,


    - dass dann auf unserem community-Tagebuch posten (doppelte Drohung: DSW beansprucht nicht nur ingame den Ort unseres Lagers für sich, sondern stört auch "unseren" outofgame Forenbereich)


    - und dann noch mafiamäßig Schutzgeld verlangen, indem man hier im Forum auf gewisse ingame Gebiete Anspruch erhebt,


    ist für mich jedoch ganz schön viel Transfer. Da können eventuell fehlende ingame-Diskursmöglichkeiten ein Grund sein. Diesen Mangel aber zu nutzen, um hier den großen Max zu machen, hat schon was übergriffiges. Da kann ich den Hinweis über "faires Verhalten", wie einige kommentiert haben, auch nicht wirklich nachvollziehen. Dann raided uns halt, macht von mir aus nen eigenen Beitrag in EUREM Tagebuch draus, da kann man sich dann anerkennend ärgern, aber so hat das grad einen sehr unangenehmen Beigeschmack. Ich muss mich hier auch sehr zusammenreißen, um das gezeigte Verhalten nicht pädagogisch einzuordnen.



    Grundsätzlich geht mir dieser ominöse Besitzanspruch einiger Mitspieler:innen auch gehörig auf den Keks. Da waren wir vorletzte Saison mal schneller als andere und haben uns in dem Keller bei dem AKW eingenistet. Prompt kommt da ein "Ihr seid in UNSERER Base!!!1!!!einself!!!1!!". Ja nee, wir waren halt diesmal eher da, somit ist das unsere Base, deal with it*. Es wird hier immer mal gehörig die Erwartungshaltung anderer zurechtgerückt "keine Regeln, freies Spiel" usw. Sobald man aber "älteren" Spielern mal ihre Lieblingsbase weggeschnappt hat, weil man nach nem Wipe die entscheidenen 5 Minuten eher die Nagekiste gefunden hat, ja dann hat das gefälligst auch so hingenommen zu werden. Oder man legt sich ne Woche auf Lauer und raided uns raus. Das ist alles komplett ok. Aber uns dann mit "Ich logge mich mal mit Zweitcharakter in potentiellen Base-Locations aus und baue dann von innen die Tore ab" hat für mich nix mehr mit der DayZ-Experience zu tun. (Dazu gab es letztens eine eigene Diskussion und ich verstehe die Admins, dass das schlecht bis kaum zu kontrollieren ist, mir geht es hier mehr um einen generellen Appell ans Spielverhalten.)

    Genauso hier jetzt EInschüchterungsversuche über ein Forum. Leute, kommt mal klar! Ingame kann man mich abknallen, bedrohen, ausrauben, raiden, das passt mir dann eventuell nicht in meine Abendgestaltung, aber damit rechne ich im Spiel aber eben auch NUR im Spiel.


    Eigentlich spiele ich DayZ, um mal von solchen Kindergartenpausenhofdiskussionen wegzukommen.


    * der Vollständigkeit halber: die Situation wurde geklärt. Es kam aber nun mal auch ein sinngemäßes: "Ok, diese Saison gönnen wir auch mal gnädigst, Nächste Saison sind WIR da wieder drin." (Als ob gewisse Spieler hier einen höheren Besitzanspruch hätten als andere. Für mich gilt, wer zuerst die Base baut, der hat die Base. Und Ende!)

  • Gut, dass du das eröffnet hast, hatte auch daran gedacht.



    Was auf der Insel passiert, bleibt auf der Insel

    Das ist ein Kern deiner Aussagen.


    Das würde doch aber bedeuten:


    Keine Berichte über Einsätze und Erlebnisse.


    Keine Events, die im Forum angekündigt werden und Ingame durchgeführt werden.



    Forum und Ingame sind aus meiner Sicht eng verbunden mit einander.


    Und da dieser Transfer zwischen Forum und Ingame möglich, sinnvoll und wegen der begrenzten Mittel ingame tatsächlich auch nötig ist, wird er auch praktiziert.

    Und wir wissen ja: Wenn man etwas kann, dann wird es welche geben, die es in Maßen und fair machen und es wird auch welche geben, die den großen Max machen.


    WO man das macht (in welchem Thread), darüber kann man sich streiten. Ich habe die Moderatoren als hilfreich erlebt, als gefragt wurde, ob sie unerwünschte Posts woanders hin verschieben können. Vielleicht machen sie es auch bei euch, wenn ihr nett fragt.

    Wobei ich sagen würde, dass das bei euch noch fast Gekuschel war im Vergleich zu dem schriftlichen Zähneausschlagen, das es hier öfters schon mal gab.


    Inhaltlich (also im RP) stehe ich voll auf eurer Seite, aber das schrieb ich ja schon in eurem Thread.

  • Zugegeben, ich bemühe mich auch bei meinen Berichten weitestgehend in character zu schreiben und brech mir da jedes Mal einen ab, wie ich das Sterben und respawnen irgendwie storytechnisch verpacke. Genauso gerne lese ich auch die Abenteuer der Anderen. Also ja, so ganz ganz ganz trennen macht ja auch keinen Sinn. Da bin ich bei dir. Wie du aber völlig richtig schreibst, gibt's da auch Grenzen, die man nicht unbedingt überschreiten muss, insbesondere nicht, um sich irgendwie als toller Hecht zu profilieren, weil das ist ja mal tüchtig schief gegangen.


    Und was ich wirklich von dem Kollegen so halte, habe ich mal lieber nicht ausformuliert. Der Ton von dem Buben stört mich da noch am Wenigsten. Dass sich hier die großen Clans austauschen und Kompensationsverhaltensmuster entgegenwerfen, bitteschön. Ich lache halt etwas über die einerseits zur Schau gestellte "Wir sind die großen Bösen, die besser als alle sind" Attitüde, die man hier von mir aus auch ausleben kann, und man sich dann andererseits damit brüstet mich und momocat, die Inbegriffe von Bambis, einschüchtern zu wollen. Das passt dann halt nicht so richtig ins Konzept.


    Man sollte halt mal so viel geistige Tätigkeit aufwenden, um zu checken, dass wir hier niemanden stören und in dem Ausleben der ingame Größenwahnphantasien so überhaupt keine Rolle spielen. Wir kommen auf immer mal ein paar Stunden im Monat. Also was erwartet man da eigentlich, wenn man uns mit irgendwelchen Erpressungsangeboten kommt?!


    Wie gesagt, wenn es mich ingame erwischt, dann nehm ich das hin, aber für mich war da in dem Überschwappen auf Forumsdrohungen irgendwie ne Grenze überschritten. Und dass der Typ scheinbar nicht in der Lage ist, da mal ne gewisse Trennung vorzunehmen, rundet das Bild, das ich von dem hab, dann auch angemessen ab.

  • Antestor perfekt getroffen. Ich möchte auch hier anmerken, dass ich mich da anstecken hab lassen. Würde es für OK befinden, wenn mein Beitrag/Beiträge dort gelöscht wird/werden. Mach ich auch gerne selber, möchte mich jedoch nicht aus der Nachvollziehbarkeit entziehen (vor allem was den Hinweise von ErnaVII. Betrifft.). Das war nicht korrekt und somit absolut verständlich. Es ging um eine Diskussion, die an der Stelle wenig bis nichts zu suchen hatte.


    Aber.... Zum Thema roleplay. Besitzansprüche sind natürlich, außerhalb der von Killroy beschriebenen Raidversuche, unangebracht, es sei denn, Mann verpackt das als roleplay. Ich habe die Aktion der Wölfe per se OK gefunden, da als roleplay verpackt, ihrem Charakter entsprechend und nicht unfair. Sie waren ja auch durchaus gesprächsbereit, was den Tribut angeht. Und das ein solcher gefordert wird, hat wiederum mit dem zu tun, was sie ingame vertreten. Ist natürlich nicht nett, aber dass ist kos ebenfalls nicht, und gehört dazu. Ich verstehe euren Ärger und kann ihn auch nachvollziehen. Probiert es trotzdem sportlich zu sehen, holt euch wirklich eine Truppe, die euch hilft, lebt dann aber auch damit, dass es dadurch nicht leichter wird. Dann kann man ein Friedens Angebot machen, oder mit dem Zu erwartenden leben. Die map ist so groß, da wird doch Platz für viele sein. Und wenn's Mal kracht, na dann ist es halt so. Nehmt es wie es ist, lebt mit Verlusten und schreibt bitte weiter euer Tagebuch. Fand das immer nett zu lesen. Ich habe mir genau das erwartet, als ich momocat Beitrag gelesen habe mit den Bildern. Auch wenn es viel Wald ist, wollte man gewisse Dinge nicht öffentlich machen, da es eben viele animiert, genau solche Aktionen zu setzen. Ingame und Forum gehören nun mal zusammen, gerade besagter Community Bereich. Es geht eben da genau darum. Macht Bilder und Stories eurer Abenteuer aber macht niemals Fotos eurer Basen im Forum sichtbar. Das sehen viele als Einladung. Das ist nun Mal das Spiele ohne große regeln. Es gibt gut und böse, Gewinn und Verlust. In einer realen Apokalypse wäre es doch nicht anders. Da würde es auch die Bösewichte geben, die mehr Schaden anrichten als notwendig. Die gibt es ja auch so im Leben. In dem Sinne. Bis bald und meldet euch. Halte mich da an der Vorschlag von Ziegelstein . Helf euch gerne mit manpower aus.

    Chris G. => Die ständige Reinkarnation der Tollpatschigkeit [gdz]

    Einmal editiert, zuletzt von Chris G. ()

  • Zunächst mal vielen Dank für die Hilfe. Chris G.


    ich glaub, da haben sich unsere Beiträge etwas überlagert. Vieles, das du schreibst, hab ich oben begründet.


    Und ja, mal wieder ne Stänkertruppe an der man sich reiben kann, ist ja auch mal ne Abwechslung. Und wie gesagt, wir wurden gefunden, unser Pech. Natürlich nehmen wir das sportlich. Mich stört nicht, dass wir gefunden wurden. Mich stört noch nicht mal das Vorhandensein eines Einsatzberichtes darüber. Ne ingame Botschaft (Zettel und Stift lagen ja bereit) mit Schutzgeldforderung wäre auch als "Mission" interessant gewesen, wie wir damit umgehen. Da hätte man dann immernoch kommunizieren können, ob wir uns mal auf den Spaß einlassen oder man sich anderweitig einigt.


    Was nervt, ist das öffentliche Abfeiern als harter Hund, wenn er sich an uns Bambis abarbeitet.


    Was ist das eigentlich grundsätzlich für ein Ansatz, sich als großer Macker aufzuspielen und dann nur durch Wälder zu schleichen. Ist das Straßenpflaster zu heiß für die zarten Seelen oder was?!



    Ich fand das früher angenehmer. Klar gab es da die großen Konflikte der Fraktionen, aber man hatte da als Miniteam immerhin einen Platz. Da fährt man mit dem Deertrader durch die halbe Map, bekommt Tipps zum Basebau, die Jungs von BEEF werden Nachbarn und jeder, der in Reichweite von Kushville, unserer alten Base, war, wusste, er bekommt da mindestens was zu essen und oft auch Werkzeug oder ne Wumme. Da hatte eigentlich jeder was von, wir hatten unsere Ruhe und sind selbst niemand auf den Schlips gelatscht.


    Wenn ich Bock auf Eskalation hätte, dann würde ich schon einen Aufruf auf Fraktionssuche stellen und dann Holla die Waldfee. Oder ich setze mich in Oldtown fest und wehre täglich Angriffe ab. Genau das haben wir ja aber nicht gemacht, sondern uns so gut es geht allen Konfliktzonen ferngehalten, weil wir nur begrenzte Spielzeitressourcen haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Killroy ()

  • Beitrag von Mr.Baba ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().