User zählen bis 50

  • Genau so scheint es auf den ersten Blick auch mit der Zahl 8 (geschrieben Acht).
    Aber eben nur auf den ersten Blick, schon nach Abschluss des ersten Blickes wird einem die ungeheuerliche Dreisstigkeit dieser Zahl vor Augen geführt.
    Es ist so ziemlich die grösste Verfühung seit der Schlange im Paradis, die mit dem Apfel und den beiden Dumpfbacken Edam und Ave.
    Wer denkt bei acht schon an eine Zahl ? oder wer denkt bei einem Kriegsgebiet an 8 ?
    Keiner und doch ist es immer da, überall, in uns, um uns, neben uns.
    Diese Zahl /Wort/Zahlwort/verwörterte Zahl/unzählbares Wort....[glow=red,2,300]ES[/glow] ist so dreisst das es zu den Haupteinkommensanteilen von allen Seelenklempner gehört.
    Von der billigen Symbolischen Darstellung der 8 lassen wir mal gut sein, wurde ja aus purer Einfaltslosigkeit bloss das Unendlich Zeichen aufgestellt !!
    (Dennoch beweist uns die 8 auch in aufgestellter Form ihre unendlichen Schwachsinnigkeiten... drehe den Monitor und staune :o :o :o )
    Wer bis nun noch nicht zur Überzeugung gelangt ist das Acht (8) die pure Verarschung der Welt ist, der lese die nachfolgenden 2-3 Beispiele die uns den Schlamassel vor Augen halten:


    achtbar; achtenswert; achter; achtern; achtlos; achtsam; achtungsvoll, abschlachten, ackerschachtelhalmpollenallergie, allmächtig, allmächtiger, andachtsbild, andachtsraum, außerachtlassung, ausgedachtes, ausschachten, beachtenswert, beachtlich, beachtung, bedachtsam, begutachten, begutachtung, benachteiligen, beobachter, beobachtung, beobachtungsstation, betrachter, dachterrasse, dachtraufe, entmachten, erachten, erdachtes, fachterminologie, fastnachtsdienstag, fastnachtsumzugsstrassenbenutzungsgebührenschein, althergebracht, amtstracht, andacht, angebracht, aufgebracht, ausgedacht, bedacht, durchdacht, erdacht, farbenpracht, fasnacht, fracht, großmacht, handlungsvollmacht, hausgemacht, hergebracht, jacht, kabelschacht, kupplungsschacht, luftstreitmacht, macht, nacht, niedertracht, ohnmacht, pacht, pracht, reichskristallnacht, samstagnacht, schacht, schlacht, schmacht, selbstgemacht, sonnabendnacht, supermacht, übermacht, unangebracht, unbedacht, unbewacht, verdacht, vollmacht, vorbedacht, weihnacht
    , Weltmacht


    wenn der Chef ned aufgetaucht wäre, hätte ich die Liste noch viel weiter gemACHT ^^.

  • Kommen wir zur zahl 9 (Ausgeschrieben neun), für manche auch als antwort dienend: ein langgezogenes gegrölltes NEEEIN hört sich bei dem ein oder anderen auch wie ein biestiges NEEEUUN an, das aber nur am rande erwähnt und hat mit der ursprünglichen 9 (neun) nichts am hut.
    Die neun ist eine traurige zahl, keiner mag sie sonderlich gern, ein billiger abklatsch der sechse/echse/sechs und hat einen wert der zu groß ist um zu wenig zu sein, zeitgleich jedoch zu klein um groß zu sein. Sprich: jeder will mehr als neun, oder neun ist schon zu viel.
    Beispiel: ein neunjähriger junge ist zu jung um auto zu fahren, jedoch alt genug um zu wissen das er es nicht darf...
    Auch steht keiner um neun auf, entweder um acht, oder um 10, oder gar 7, aber nicht um neun...
    Undankbare zusammengefügte zahlen wie 19; 29; 39... es sind die vorboten der nachfolgenden zahlen, drum ist die neun auch so verpönt. Meiner meinung nach jedoch völlig zu unrecht!


    Durch das zusammenfügen der sechse/echse/sechs und der neune, ich mein die neun, kommen wir zu einer zahl die, da sind die forscher noch am forschen warum es so ist, jedem ein lächeln ins Gesicht zaubert. So bekommt die neun, zwar erst spät, und dennoch ihre wohlverdiente anerkennung für eine leistung, die keiner versteht.

    Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht.

  • Und weiter mit 10 (Zehn), die erste ihrer Art die, die Anzahl Stellen einer Doppel 1 Verschmelzung beansprucht.
    Die Zahl die über der nichtigen 9 (neune) steht oder gar protzen tut.
    Die Zahl die jeder inhaltlich verlangt aber beim Preis der 9 den Vorrang gibt.
    Die Zahl die mit normalen vollen Händen darstellbar ist ( die Engländer bilden da wieder die ausnahme, dazu weiter unten dann die Veranschaulichung )
    Die Zahl welche den Chinesen erst den Sinn gegeben hat des Ze(h)n-Gartens, da der Ze(h)n-rechen genau 10 (Zehn) Zinggen hat und die Zen^schen Figuren Zehngerecht in die feinen Körnchen (Ze[h]nsand) einzurechen.
    Die Zahl die die Römer zu Fall gebracht hat, da Germanisch Zehn mit statischen Berechnungen in Römisch Zent (Cent) jede Baracke zum Einsturz bringt.
    Die Zahl ist, die als erste einer langen 2 stelligen Reihe steht, die in der Hälfte des Wechsels zur 3.ten Stelle, dieses Spiel hier, zum Gewinnen bringt.
    Die Letzte Definition oder Eigenschaft besonders für Mods absoluter Nonsens darstellt und nicht zu beachten ist.


    [img width=197 height=256]https://encrypted-tbn1.gstatic…5ZBYCFWX0pT63a60lNc9WGoDi[/img]
    .... ja die Angleterer.... mit Dutzend und Gros, Zoll..Elle und Fuss... für alles was ned passt ne Meile und nen Knoten .... An der Stelle noch mal Herzlichen Dank den beiden fleissigen Ostfriesen...Danke Danke Danke

    Einmal editiert, zuletzt von Sqeezor ()

  • Jaa, die 11 (Elf)... ein klassisches beispiel, welches man aus dem kindergarten kennt= Doppel 1 Verschmelzungsverschmelzung.
    Ganz anders als die 10 (Zehn) wurde diese erstmals von den neandertalern entdeckt/erfunden. Diese hielten, um den sozialen Kontakt zu fördern die rechte hand ausgestreckt, parallel zum boden, sprich waagerecht, alle finger eingezogen, bis auf den zeigefinger, in den himmel deutend. Diese position eignete sich hervorragend zur bekämpfung lästiger störenfeiede in der nase des gegenübers. Angefangen hat es mit einem jungen neandertaler, und da diese nicht so wortgewandt waren wie unser 1(eins), nannte man diesen jungen pappel. Nun, dieser hatte sich recht beliebt gemacht in seiner gruppe, da er die lästige arbeit des "pappelns", wie die neandertaler es einsmals nannten, abnahm. Jeder einzelne in seiner gruppe wollte seine dienste in anspruch nehmen, jedoch pappel hatte ja nur die "1(ein)fingertaktik" und konnte nicht immer all die leute pappeln. So setzte er sich hin und grübelte... bis ihm in den sinn kam, 2(Zwei) finger zu benutzen, jedoch den zeigefinger der linken hand. Von nun an, ohne viel müh und not, konnte pappel jeden seiner gruppe pappeln, oder anders gesagt, pappelfen, da es ja die "2(zwei)fingertaktik" war, und hate genug zeit übrig, um es bei sich auch noch zu erledigen.


    Erst jahrhunderte später, lange nach dem ableben des pappels, sah man in höhlen diverse malereien desjenigen, welcher hoch gefeiert zu sein schien. Alles war frstgehalten, die 1(ein)fingertaktik - pappeln, die 2(zwei)fingertaktik - pappelfen, ja selbst die großen feiern für pappel.
    Unser 1(eins) fand es erstaunlich und hervorragend, und verkauften es als eigene "entwicklung". Wir jedoch, nannten es "popeln", da wir nichts mit pappel gemeinsam haben wollten, und es eben nur die 1(ein)fingertaktik war, welche wir jedoch an uns selbst anwandten.
    Wir hatten jedoch noch etwas anderes von pappel geklaut und es als unser eigen betitelt... die 2(zwei)fingertaktik formte mit den beiden zeigefingern, welche gen himmel deuteten, die zahl 11 (elf). Und da man jedwede gemeinsamkeit mit pappel wegradieren wollte, nannte man die zahl nicht pappelf, sondern nur elf.

    Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht.

    Einmal editiert, zuletzt von Alkazoon ()

  • Zwoelf 12
    Aus Gründen des Erdoelsabkommens mit den Opelstaaten einigten sich die Turbantragenden arabischen Araber auf die schreibweise Zwölf um ihrem Schwarzen Gold was da aus dem Boden blubbert, deutlichkeit zu verleihen.
    Dies ist auch mit ein Gund... äh Grund warum Europa an den Arabischen Zahlen festhält....um eben das kostbare
    Öl fair zu handeln.
    Daher kommt auch der Zufall das ein Barrel 12x12 liter Öl rauslaufen lässt obschon der inhalt 159 liter unfasst ...die restlichen 15 Liter bleiben immer als korosionsschutz im Fass, kaum zu fassen ist aber so.
    Eine ganz andere wichtige Bedeutung der Zahl 12 wurde von der NSA ( Neue Schweizer Alphornbläser ) neulich aufgedeckt.
    Nachforschungen der Fundberichte gehen zurück bis zu den Iluminati ( Erfinder des Lichts).
    Genauere Quellberichte finden sich bislang nur auf diversen Mineralwasserflaschen mit 12dl Inhalt.
    Hier der Bericht:

    Zitat von "Top Secrets of NSA Appenzeller Amtsblatt 1.April 2016"

    Geb Inf Br 12 -( genannt: Grüeni Chappa / Green Berets) der Eckpfeiler der Armee in der Südostschweiz
    Die Geb Inf Br 12 ist der Eckpfeiler der Armee im Zentrum der Südostschweiz. Das Kommando der Brigade befindet sich in Chur. Der Kommandant der Geb Inf Br 12 ist Brigadier Franzl Hugentobler deckname Gundral.

  • Die 13 (zu deutsch dreizehn) beschreibt nicht wie man auf das erste hören deuten könnte, die anzahl der zehen, vielmehr ist es ein leitfaden oder Richtlinie, oder eine begebenheit. Um zu verstehen was ich damit meine, stellt euch einen Basketball-korb vor, ihr kennt doch alle Basketball, oder? Ja? Nun... dann vergesst die basketball-Geschichte, denn diese hat mit dem thema nix zu tun.


    Also, die 13 hat in unserer Kultur eine ganz eigene Bedeutung, die der unglückszahl. Gerade in Verbindung mit dem Wochentag "Friday" (zu deutsch "Freitag" zu kroatisch "Petak" zu neandertalerisch "Uff") scheint es die abergläubischen menschen dazu zu bringen, diesen tag als verflucht anzusehen (ich hingegen hätte dafür montag den "welchenauchimmer" genommen, aber mich fragt ja keiner...).
    Die frage ist: woher stammt dieser Aberglaube? Antwort: wen kümmerts?! Wichtig ist nur die wahre bedeutung der 13, diese liegt in, wie soll es denn anders sein, der Mathematik. Durch simple kombinationen weniger einfacher zahlen kommt man rechnerisch ganz einfach auf die 13 zb durch 7+6 oder 9 +4 oder 2.869+3×9÷14+√(2)+33,3÷11,1+5^(2)−2.887,3427849909
    Und, um bei der mathematik zu bleiben, da wir grad dabei sind, muss ich an dieser stelle amüsant den ersten satz aus wikipedia zu der bedeutung der zahl 13 zitieren:


    "Die Dreizehn (13) ist die natürliche Zahl zwischen Zwölf und Vierzehn."


    Eine natürliche zahl also, wie ihr gerade gelernt habt. Ganz scheu und im rudel lebend.


    Um auf den punkt zu kommen, die zahl 13 (dreizehn《matematisch<nicht natürlich{einfach nur die zahl selbst}>》) hat den gleichen Zusammenhang zum "unglück" wie mein geschriebenes zum thema, nämlich garnichts. Laut statistik passieren tatsächlich gerade an freitagen die an den 13. (Dreizehnten) fallen deutlich weniger Unfälle als an nicht dreifreitagzehnten...

    Wer nicht kann, was er will, muss das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht.

    Einmal editiert, zuletzt von Alkazoon ()